Bessere Zusammenarbeit im Team – mit diesen 3 Tipps gelingt es!
by Emilia Reif-Breitwieser on 26. Januar 2022

Marketingexperten und deren Teams müssen viele Dinge gleichzeitig im Auge behalten – vom Aufbau bedeutungsvoller Social Media Präsenzen auf mehreren Kanälen, über erfolgreiche Nutzer-Akquise und Customer-Relationship-Management, bis hin zu Printkampagnen.

Bei der Menge an Aufgaben, kann es schon einmal passieren, dass man sich zeitweise etwas überfordert fühlt. Jedoch ist das kein Grund, den Kopf hängen zu lassen – mit diesem Gefühl kämpfen viele. Eine aktuelle Umfrage von Adobe unter 1000 Marketingexperten ergab beispielsweise, dass ganze 40 % der Befragten ihre Marketing Maßnahmen als ineffektiv empfinden, da sie mit der Arbeitsbelastung überfordert sind.

Was genau sind die Gründe für die Überlastung von Marketing-Profis? Um diese Frage im Detail zu beantworten, haben wir folgende drei Barrieren ausgemacht, die unter anderem für die Überanstrengung im Arbeitsalltag mitverantwortlich sind. Mithilfe der Vorlagen von Monday.com bieten wir von ALEMAR Lösungsansätze, um diese Barrieren zu überwältigen und die Zusammenarbeit in Ihrem Marketingteam effektiv und nachhaltig zu verbessern.

Barriere 1: Fehlende Zusammenarbeit und Kommunikation im Team

Die Lösung: Bessere Kommunikation dank gemeinsame Arbeitsbereiche

Was passiert, wenn Teams getrennt voneinander agieren? Die Kommunikation innerhalb der Abteilungen wird weniger und die Zusammenarbeit leidet, mit verheerenden Auswirkungen auf die Produktivität. Laut dem Harvard Business Review verzeichnen Organisationen mit niedrigem Mitarbeiterengagement und schlechter Kommunikation eine um 18 % geringere Produktivität.

Kommunikation und Kollaboration sind essentielle Erfolgsfaktoren für jedes Marketingteam. Es macht die Teamarbeit effizienter und garantiert, dass alle auf demselben Wissensstand sind und auf ein gemeinsames Ziel hinarbeiten. Aber nicht nur in der Welt des Online-Marketings müssen MitarbeiterInnen dafür sorgen, dass ihre Arbeitsbeziehungen mit den KollegenInnen funktionieren – mit Vertriebsteams, Customer-Managern, der Technik oder sogar den Führungskräften.

Bei monday.com zum Beispiel, müssen Produkt- und Marketingteams gut aufeinander abgestimmt sein. Dies stellt jedoch eine Herausforderung dar, da diese beiden Abteilungen häufig an entgegengesetzten Enden des Prozesses arbeiten.

Wie ist das Problem zu lösen?

Wenn das Produktteam an einem neuen Produktupdate arbeitet, wird dieses zu dem Board „R&D Captain’s Log” hinzugefügt. Auf diesem Board werden alle Fortschritte in einem digitalen Arbeitsbereich visualisiert und mitverfolgt. Mithilfe des Gantt-Diagramms hat man also Einsicht, wer der Verantwortliche für das jeweilige Produktupdate ist und Einblick über den geschäftlichen Nutzen dieser Neuerung. Außerdem erkennt man die Anwendungsfälle sowie das Datum, an dem das Update live gehen soll, erkennen.

Ein gutes Beispiel ist auch die Abteilung F&E, welche das eben beschriebene Board zur Verwaltung ihrer eigenen Sprints verwendet. Aber auch das Marketingteam von Monday.com, sieht sich das Board täglich an, um stets auf dem aktuellen Stand zu bleiben. Somit werden die Kommunikation und die Zusammenarbeit mit F&E vereinfacht und dadurch Zeit gespart. Außerdem wird der Synchronisierungsaufwand reduziert, was schließlich den Bedarf an Meetings sinkt. Weiterer Vorteil ist die frühzeitige Planung von Marketingkampagnen sowie Inhalten und Verkaufsmaterialien für neue Produktupdates.

Ein Board zur reibungslosen und erfolgreichen Zusammenarbeit im Team – es erleichtert die effektive Kommunikation zwischen allen Teams, mit dem Ergebnis, dass ein einheitliches Endprodukt erstellt werden kann.

R&D captain's log

Barriere 2: Mangelnde Ressourcen

Die Lösung: Die Unabhängigkeit von Teams fördern und Vorlagen nutzen

Oftmals haben Marketingteams Schwierigkeiten damit, die richtigen Ressourcen zu finden, um das erhebliche Arbeitspensums zu bewältigen. Dieser Mangel an Ressourcen lässt sich auf drei Bereiche zurückführen:

  • Content – Marketingexperten müssen immer wieder originelle, qualitativ hochwertige Inhalte produzieren – von Blogs über Werbematerial bis hin zu Videos und Social-Media-Beiträgen über alle Kanäle hinweg.
  • Zeitdruck – die Notwendigkeit pragmatisch, schneller und agiler zu liefern.
  • Hohe Erwartungen – der ständige Zwang, die wachsenden Geschäftsziele zu erreichen und sogar zu übertreffen.

Eine simple und wirkungsvolle Ressource, um diese drei mächtigen Herausforderungen zu meistern, ist die, den Teams Autonomie in der Arbeit zu geben. Teamautonomie bedeutet, dass ein Team sich ein gemeinsames Ziel vornimmt und selbstständig die Verantwortung übernimmt, dass die Arbeit auf dem idealsten Weg erledigt wird. Die Unabhängigkeit und Eigenverantwortung ermöglicht auch eine effektive Entscheidungsfindung – so dass Teams ihre Strategie leicht umstellen können, um eine größtmögliche Wirkung zu erzielen und dabei nicht an Schwung zu verlieren.

Ein weiteres hilfreiches Mittel für die Erleichterung der Arbeit von Marketingexperten ist die Verwendung von Vorlagen für das Content Marketing. Das WorkOS monday.com bietet einige hilfreiche Content-Management-Vorlagen. Darunter einen Content-Kalender, eine Blog-Planungsvorlage und einiges mehr. Der Content-Kalender hilft Ihrem Team bei der Erstellung eines Content-Plans und bei der Etablierung einer übersichtlichen, visuellen Methode zur Ideenfindung. Das sichert ein strukturiertes Aufgabenmanagement und Ihr Team kann sich ganz auf die Erstellung der Inhalte konzentrieren.

Mit dieser Vorlage können alle Zuständigen sämtliche Aufgaben zum Board hinzufügen und die jeweiligen Content-Anforderungen planen, mitverfolgen und organisieren. Die verschiedenen Farben und Beschriftungen können individuell und je nach Wunsch angepasst werden, z.B.: je nach Content-Typ, Kunden, Themen, zugewiesenem Autor und noch mehr. Mit dem Einsatz von Vorlagen arbeiten Teams viel effizienter, sie fördern nicht nur die Autonomie, sondern auch die Agilität und helfen dabei, die Geschäftsziele zu erreichen.

Content calendar

Barriere 3: Keine Struktur

Die Lösung: Ein Work OS implementieren

Die Arbeitswelt wird immer dezentraler, ein Trend, der durch die Corona-Pandemie noch verstärkt wird. Auch Marketingexperten haben Erfahrung damit, dass ein Großteil ihrer Zeit dadurch verschwendet wird, dass klare Arbeitsabläufe und Strukturen im täglichen Projektmanagement fehlen.

Nach einem Bericht von Gartner werden im Jahr 2022 immer mehr Marketingteams dezentral arbeiten. Wenn dies die Zukunft ist, müssen Teams ihre Arbeitsprozesse klar definieren, um effektive Workflows zu implementieren. Die Festlegung eines klaren Ablaufs ist unter anderem auch deshalb wichtig, weil sich die Marketingarbeit zunehmend innerhalb des Unternehmens verlagert. Firmen wollen eine größere Kontrolle darüber haben, was die Teams produzieren und das erforderliche Fachwissen im eigenen Haus aufbauen. Nur in Ausnahmefällen, wenn besondere Expertise erfordert wird, soll externe Unterstützung gesucht werden.

Was sieht also die Lösung aus? Die Antwort lautet: effektives Projektmanagement! Hierfür weichen viele Unternehmen auf eine Reihe von Punktlösungen aus, um die verschiedenen Aspekte ihrer Marketing-Workflows zu verwalten. Es werden separate Tools für Content-Management, Asset-Management, Projektmanagement, Planung und Durchführung von Social Media Kampagnen, Optimierung der Kreativprozesse etc. verwendet. Dies beweist sich jedoch in vielen Fällen als problematisch, da es zu diversen Unklarheiten und Missverständnissen innerhalb der Abläufe des gesamten Unternehmens führen kann. Marketingteams benötigen eine reibungslose und zentrale Integration der Plattformen, Prozesse und Teams, um effizient und zielgerichtet arbeiten zu können – dies kann ein Work OS bieten.

Verknüpfung von Abteilungen

Möchte ein Unternehmen mögliche Kundenunzufriedenheit aufgrund von Produktmängeln verhindern, dann kann der Einsatz einer Software zur Verknüpfung der Kundendienstabteilung mit dem technischen Produktteam, genau dies ermöglichen.

Mit solch einer CRM-Implementierung können die häufigsten Produktfehler anhand der Kundendienstdaten ermittelt werden. Diese werden dann an das Produktteam weitergeleitet, um die wichtigsten technischen Probleme zu beheben und so zukünftige Beschwerden zu minimieren.

Ausblick

Zum Glück kennen wir bzw. Sie nun die Hürden in Bezug auf die Arbeit im Bereich des Online-Marketings und können nun Maßnahmen ergreifen, mit denen Ihr Team diese Barrieren überwinden kann. Durch die Förderung von erfolgreicher Kommunikation und Zusammenarbeit, durch die Ressourcenfindung innerhalb Ihres Teams und mit etwas Hilfe von einem WorkOS wie monday.com, unterstützt Sie das Team von ALEMAR gerne, um mit Leichtigkeit aus der Überlastung und hin zu einem effektiveren Aufgabenmanagement zu gelangen!

Sie sind neugierig geworden und möchten gerne mehr erfahren? Dann kontaktieren Sie uns gerne unverbindlich und kostenlos! Jetzt kontaktieren

Quelle